Foto: Constant Formé-Becherat und Holger Martens

Wenn es funkt, spielen Grenzen keine Rolle

Weltweit gibt es drei Millionen Funkamateure. Ihr Hobby bringt sie an entlegene Orte und vernetzt sie mit der ganzen Welt. Eine Kommunikationsform, die Zeit und Raum überwindet, sagt die Unesco. 2014 nahm sie die Morsetelegrafie in die Liste des immateriellen Kulturerbes auf. Über die jüngste Funkamateurin Deutschlands, einen berühmten Astronauten und andere leidenschaftliche Hobbyfunker, die u.a. während des Kalten Krieges in Bulgarien und in der DDR den Amateurfunk genutzt haben, um mit der ganzen Welt zu kommunizieren.

Hier der Link zum Projekt: http://kulturen-des-wir.de/de/magazin/wenn-es-funkt-spielen-grenzen-keine-rolle

Diese von Jennifer Endro und Siri Gögelmann produzierte Multimediareportage ist ein Beitrag des ifa zum Europäischen Jahr des Kulturerbes 2018. Sie entstand als Abschluss des ifa-Jahresthemas 2017 „Kulturen des Wir“.

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Das ifa ist die älteste deutsche Mittlerorganisation und feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Es engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen.

Pressekontakt
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Miriam Kahrmann
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
Tel. 0711.2225.105
Fax 0711.2264.346
presse@ifa.de