Lade Karte …

Datum/Zeit
23.04.2017
12:00 – 14:00

Veranstaltungsort
Gorki Theater
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin


Mit Kamel Daoud und Christoph Markschies

In einer außergewöhnlichen Begegnung bringen die Berliner Korrespondenzen zwei kluge Köpfe unserer Zeit auf die Bühne und ins Gespräch: Kamel Daoud, Bestsellerautor und eine der wichtigsten intellektuellen Stimmen Algeriens, der als prononcierter Kritiker der politischen Instrumentalisierung des Islam und der repressiven Moral in islamischen Gesellschaften Aufsehen erregte. In seinem vielbesprochenen Buch Der Fall Meursault gibt er den vom Kolonialismus Entrechteten, Marginalisierten in der Figur des bei Camus namenlosen Arabers ihre Stimme zurück. Mit dem Theologen und Experten für das frühe Christentum, Christoph Markschies, der in seiner Arbeit die Entstehung des Christentums in der Antike zwischen jüdischen, christlichen und paganen Strömungen nachzeichnet, diskutiert er über das Verhältnis zwischen Europa und den arabischen Kulturen. Wie gehen wir mit Ordnungen um, die sich auf Religion berufen? Wie kann eine post-koloniale Haltung zur (Un-) Ordnung der arabischen Welt aussehen? Und welche (Miss-)Verständnisse prägen unsere Alltagsbilder vom »Anderen«?

Sonntag, 23/April, 12 Uhr | Bühne

weitere Infos


In den Kalendar 2017-04-23 2017-04-23 Europe/Berlin Religiöse (Un)Ordnungen – Die Suche nach einem Perspektivwechsel https://menschenbewegen.jetzt Gorki Theater info@menschenbewegen.jetz