Lade Karte …

Datum/Zeit
01.06.2018
18:00 – 19:30

Veranstaltungsort
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles Allee 10
10557 Berlin


Intendantenführung durch die Ausstellung Neolithische Kindheit. Kunst in einer falschen Gegenwart, ca. 1930 (*)

Börsencrash und Massenarbeitslosigkeit, politische Polarisierungen, die Industrialisierung der Wahrnehmung, die Gewalt des Kolonialismus: „Ca. 1930“ war eine Zeit der Krise der Moderne. Die Zumutungen der Gegenwart verleiteten Künstler*innen dazu, in einen Imaginationsraum der Archaik und Exotik auszubrechen – auf der Suche nach alternativen Ursprüngen und Nullpunkten der Menschheit. Ausgehend von den Schriften des außerakademischen Kunsthistorikers Carl Einstein thematisiert die Ausstellung die Umbrüche, Öffnungen und Widersprüche, die sich von den 1920er bis in die 1940er Jahre in der Kunst und in den Humanwissenschaften manifestierten. Der Intendant des HKW, Bernd Scherer, führt zur „Langen Nacht der Ideen“ durch die Ausstellung.

Programm:

18:00 Begrüßung im Foyer des HKW
Führung durch die Ausstellungshallen 1 und 2 bis ca. 19.30h

Anmeldung:

Zur Sicherung der Qualität der Führung wird die Anzahl der Teilnehmer*innen auf 25 begrenzt. Voranmeldungen erbeten unter education@hkw.de

Eine Veranstaltung des


In den Kalendar 2018-06-01 2018-06-01 Europe/Berlin Neolithische Kindheit. Kunst in einer falschen Gegenwart (*) https://menschenbewegen.jetzt Haus der Kulturen der Welt info@menschenbewegen.jetz