Lade Karte …

Datum/Zeit
01.06.2018 – 02.06.2018
21:00 – 0:00

Veranstaltungsort
SAVVY Contemporary und Silent Green Kulturquartier
Gerichtstr.35
13347 Berlin


Den Phantomschmerz pflegen. Heimat – Fortschritt, Rückschritt, Stagnation?

Als Teil der Langen Nacht der Ideen lädt SAVVY Contemporary ein zum Überdenken und Infrage stellen des Paradoxons von ‚Heimat‘ in Deutschland, Europa und darüber hinaus.

Der gegenwärtige weltweite Ruck ins extrem Rechte, hat keine wesentliche Welle der Gegenbewegung innerhalb der sogenannten Linken ausgelöst. Zumeist wurde ihm mit Schuldzuweisungen und entschuldigenden Rechtfertigungen begegnet. Anstelle einer Mobilmachung, haben die Parteien quer durch das Spektrum nationalistische, chauvinistische, fremdenfeindliche und identitäre Konzepte und Rhetoriken angenommen und somit eine ‚Verrechtung‘ der politischen Arena herbeigeführt.

Dabei könnte ‚Heimat‘ die Summe unserer einzelnen Wesen, Kulturen, Religionen und Philosophien sein. ‚Heimat‘ könnte anspruchsvoller sein als die Banalitäten von Blut und Boden. ‚Heimat‘ könnte inklusiv und vereinend sein – einfühlsam gegenüber den historischen, politischen und ökonomischen Realitäten, die Menschen dazu bewogen haben, unter Zwang oder freiwillig, zu migrieren. Jedes Konzept von ‚Heimat,‘ das diesem nicht nachkommt, ist rückschrittlich und nichts als ein Hegen und Pflegen eines Phantomschmerzes.

Programm:

21:00 Vortrag von Arjun Appadurai
22:00 Reaktionen von Bilgin Ayata, Vassilis Tiasos und Margarita Tsomu
22:45 Diskussion zwischen Arjun Appadurai, Bilgin Ayata, Vassilis Tiasos und Margarita Tsomu
23:30 Musik mit Njamy Sitson

 

Veranstalter:


In den Kalendar 2018-06-01 2018-06-02 Europe/Berlin Den Phantomschmerz pflegen. Heimat – Fortschritt, Rückschritt, Stagnation? https://menschenbewegen.jetzt SAVVY Contemporary und Silent Green Kulturquartier info@menschenbewegen.jetz