Lade Karte …

Datum/Zeit
13.09.2017
19:30 – 22:00

Veranstaltungsort
Kalkscheune Berlin
Johannisstraße 2
10117 Berlin


Cultures of We. Towards the politics and practice of an inclusive humanity

Internationale Konferenz (englisch)
13.
September 2017
Kalkscheune Berlin
Johannisstraße 2, 10117 Berlin

Berlin, 24.8.2017 – Trotz bedeutender Meilensteinkonventionen – z.B. zu Klima und Globalen Entwicklungszielen – scheint das Versprechen der Globalisierung, weltweiten Wohlstand zu generieren und die Menschen näher zusammenzubringen brüchig. Ungleichheit nimmt zu. Unsicherheit, Auseinandersetzungen über Identitäten und politische Ordnungen prägen die öffentliche Debatte. Kann es eine Welt ohne „Wir“ und „die anderen“ geben? Kann Kultur ein Schlüssel sein, um Ideen für ein globales Miteinander weiter zu entwickeln? Wie wird der aktuelle Diskurs um Nationalismus und Populismus ausserhalb Europas wahrgenommen? Internationale Künstler, Kulturschaffende und Wissenschaftler, gehen bei der Konferenz „Cultures of We“ in Berlin Zukunftsfragen um globale Gemeinschaft nach.

Chandran Nair, Gründer des Thinktanks „Global Institute for Tomorrow (GIFT)“, eröffnet die internationale Konferenz. In Workshops diskutieren die geladenen Teilnehmer Zukunftsvisionen rund um internationale Gemeinschaften, globale politische Tendenzen, und Entwicklungen zukünftiger Zivilgesellschaften. Können wir die Art wie wir Zugehörigkeit verstehen verändern?

Zu den Teilnehmern gehören u. a. Evegeny Morozov, Nikita Dhawan, Adam Broomberg, Moshtari Hilal und Christoph Wulf.

Die Workshops finden statt entlang der Themen

  • Imaginationen des Wir
  • Politiken des Wir
  • Kulturen des Wir
  • Techniken des Wir

Die Veranstaltung wird am Abend mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion abgeschlossen.

Die Konferenzteilnahme ist auf Einladung. Interessierte der Presse können sich bei presse@ifa.de anmelden. Mehr Informationen finden Sie unter www.kulturen-des-wir.de/konferenz

Abendveranstaltung
„7 Billion Voices in a Multipolar World: Infrastructures towards a Future for All”

13. September 2017
Kalkscheune Berlin, Johannisstraße 2, 10117 Berlin
19:30 Uhr

Ist eine Welt vorstellbar, in der wir das “Wir gegen sie“ überwinden? In der wir gemeinsam globalen Herausforderungen begegnen?
Wie lässt sich die internationale Gemeinschaft neu denken und stärken? Braucht es mehr universelle Werte, mehr Toleranz, mehr Dialog? Und welche Rolle sollte Europa dabei spielen?

Diskussion in englischer Sprache mit Evgeny Morozov, Chandran Nair, Nina Obuljen Koržinek und Farida Shaheed
Die Abendveranstaltung mit Podiumsdiskussion ist öffentlich, Interessierte können sich unter www.kulturen-des-wir.de/konferenz anmelden.


Über das ifa
Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) feiert 2017 sein 100-jähriges Bestehen.
Deutschlands älteste Mittlerorganisation für auswärtige Kulturbeziehungen wurde im Ersten Weltkrieg, am 10. Januar 1917, als „Werk des Friedens inmitten des Kriegs“ gegründet. www.ifa.de/100
Heute versteht sich das ifa als ein Kompetenzzentrum für internationale Kulturbeziehungen und künstlerische Diskurse. Es bietet umfangreiche Aktivitäten zu Kulturaustausch und ziviler Konfliktbearbeitung an. Grundlage dieser internationalen Ausrichtung ist ein weitreichendes Netzwerk von Partnern im In- und Ausland. Das Leitthema des Jubiläumsjahrs 2017 lautet „Kulturen des Wir“. www.kulturen-des-wir.de

Pressekontakt ifa
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Guido Jansen-Recken, Referent Kommunikation, Linienstr. 139/140, Tel. 030.284491.19, Fax 030.284491.30, presse@ifa.de

 


In den Kalendar 2017-09-13 2017-09-13 Europe/Berlin Cultures of We. Towards the politics and practice of an inclusive humanity Internationale Konferenz (ifa) https://menschenbewegen.jetzt Kalkscheune Berlin info@menschenbewegen.jetz