#Kulturpolitik

Philipp Schwartz-Initiative steht exemplarisch für eine auswärtige Kulturpolitik.

Die Philipp Schwartz-Initiative steht exemplarisch für eine auswärtige #Kulturpolitik, die aktiv für die Freiheit von Kunst, Wissenschaft und Meinung eintritt.

Philipp Schwartz-Initiative: Förderprogramm für verfolgte Forscher geht in neue Runde. Bis zu 20 weitere gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können ab Oktober 2018 an deutschen Universitäten und Forschungseinrichtungen forschen.

Mit der Philipp Schwartz-Initiative erhalten Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, gefährdete Forschende im Rahmen eines Vollstipendiums für 24 Monate aufzunehmen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer Verlängerung im Rahmen eines Kofinanzierungs-Modells.

Finanziert wird diese Initiative durch das Auswärtige Amt, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die Andrew W. Mellon Foundation, die Fritz Thyssen Stiftung, die Gerda Henkel Stiftung, die Klaus Tschira Stiftung, die Robert Bosch Stiftung, den Stifterverband sowie die Stiftung Mercator.