One World in Relation – Kulturen des Wir

„Lange Nacht der Ideen“ des Auswärtigen Amts / ifa Berlin lädt zu Ausstellungsführungen, Walk-in Cinema und World Café ein

Freitag, 12. Mai 2017, 18-23 Uhr
im ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) / ifa-Galerie
Linienstr. 139-140
10115 Berlin

Berlin, 04.05.2017 – Krisen, Konflikte, Kriege – was ist es, das die Welt heute im Innersten zusammenhält? Kaum eine Frage scheint derzeit drängender, als die nach dem „Wir“, kaum ein Begriff so schillernd und mächtig wie „Gemeinschaft”. Im Rahmen der diesjährigen „Langen Nacht der Ideen“ will das ifa unterschiedliche  „Kulturen des Wir” sichtbar machen.

Zentrales Element ist die aktuelle Ausstellung „Kolmanskop Dream“ von Pascale Marthine Tayou in der ifa-Galerie Berlin. Sie zeigt anhand einer mentalen Skulptur der Stadt Kolmanskop, einer ehemaligen deutschen Kolonie und heutigen Geisterstadt in der Namib-Wüste, dass noch immer die verborgenen kolonialen Strukturen in Form von Erinnerungen, Wissensbeständen, sozialen und kulturellen Beziehungen, Denkweisen und Praktiken existieren. Interessierten bietet die ifa-Galerie stündlich Führungen an.

Besucherinnen und Besucher haben parallel zudem die Möglichkeit, in einem „World Café light“ bei Getränken und internationalen Snacks mit ifa-Expertinnen und -Alumni ins Gespräch zu kommen und so die vielseitige Arbeit des ifa kennen zu lernen.

Im angrenzenden „Walk-in Cinema“ werden darüber hinaus nonstop Kurzfilme zu ifa-Projekten gezeigt und durch Erfahrungsberichte anwesender Teilnehmerinnen und Teilnehmer ergänzt.

Ein „ifa-Kiosk“ mit kostenlosen Broschüren und Publikationen (solange der Vorrat reicht) rundet das Veranstaltungsangebot ab.

Über die Lange Nacht der Ideen
Die Veranstaltung „One World in Relation – Kulturen des Wir“ ist Teil der zweiten „Langen Nacht der Ideen“ am 12. Mai in Berlin. Unter dem Motto „17 Orte – 17 Ideen“ öffnen das Auswärtige Amt und seine Partner für einen Abend eine Vielzahl an interessanten Räumen in der Hauptstadt, um die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik erlebbar zu machen und Menschen zu bewegen. Die „Lange Nacht der Ideen“ zeigt, wie sehr Außen und Innen in der Kultur zusammen gehören und wie kulturelle Praxis kulturelle Politik verbessern und beeinflussen kann.

Das aktuelle Programm finden Sie unter menschenbewegen.jetzt. Fragen rund um die Lange Nacht der Ideen beantwortet die mit der Koordinierung der Kommunikation beauftragte Dr. Gabriele Minz GmbH (presse@minzgmbh.de; Tel: 030.884713966).

Über das ifa
Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) feiert 2017 sein 100-jähriges Bestehen. Deutschlands älteste Mittlerorganisation für auswärtige Kulturbeziehungen wurde 1917, als „Werk des Friedens inmitten des Kriegs“ gegründet. www.ifa.de/100
Heute versteht sich das ifa als ein Kompetenzzentrum für internationale Kulturbeziehungen und künstlerische Diskurse. Das ifa bietet umfangreiche Aktivitäten zu Kunst- und Kulturaustausch sowie ziviler Konfliktbearbeitung an. Grundlage dieser internationalen Ausrichtung ist ein weitreichendes Netzwerk von Partnern im In- und Ausland. Das Leitthema des Jubiläumsjahrs 2017 lautet „Kulturen des Wir“. www.kulturen-des-wir.de

Pressekontakt: ifa (Institut für Auslandsbeziehungen), Guido Jansen-Recken, Linienstr. 139/140, 10115 Berlin, Tel. 030.2844.91-19, jansen-recken@ifa.de, www.ifa.de