„Kandt-Haus-Museum“ in Kigali eröffnet

Seit wenigen Tagen hat das Kandt Haus in Kigali seine Türen geöffnet – es ist nach Richard Kandt benannt, einem deutscher Forscher und Arzt und Begründer der Stadt Kigali.

Ziel des Museums ist es, den Einfluss der Kolonialzeit auf Ruanda darzustellen. Das Museum wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem Institut Nationaler Museen in Ruanda, der Deutschen Botschaft sowie dem Koordinationsbüro der Partnerschaft Rheinland-Pfalz in Ruanda ermöglicht.

Robert Masozera (Director General of the Institute of National Museums of Rwanda) und Botschafter Dr. Peter Woeste bei der Eröffnung.

Robert Masozera (Director General of Institute of the National Museums of Rwanda) beim Interview.