20. November 2018: Launch des UNESCO-Weltbildungsberichts in Berlin

UNESCO-Generaldirektorin Azoulay, UNHCR-Vizekommisar Türk, Bundesaußenminister Maas, BMZ-Staatssekretär Jäger und DUK-Präsidentin Böhmer eröffnen Veranstaltung

Die UNESCO, das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und die Deutsche UNESCO-Kommission laden Medienvertreterinnen und -vertreter ein zur

Internationalen Präsentation des UNESCO-Weltbildungsberichts 2019

zum Thema „Migration, Flucht und Bildung – Brücken bauen statt Mauern“
am 20. November 2018 von 9.30 bis 12.30 Uhr
im Weltsaal des Auswärtigen Amts in Berlin.

Zum ersten Mal findet die weltweite Vorstellung des Weltbildungsberichts in Deutschland statt. Die UNESCO-Generaldirektorin Audrey Azoulay, der Beigeordnete UN-Flüchtlingshochkommissar für Schutzfragen Volker Türk, Bundesaußenminister Heiko Maas, Staatssekretär Martin Jäger im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Maria Böhmer eröffnen die Veranstaltung.

Im Rahmen einer folgenden Podiumsdiskussion debattieren der Präsident der Kultusministerkonferenz Minister Helmut Holter, der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bildungsminister verschiedener Weltregionen sowie Vertreterinnen von Save the Children Deutschland und der Internationalen Organisation für Migration die Ergebnisse des Weltbildungsberichts.

Presseakkreditierung
Um Anmeldung bis 19. November, 12.00 Uhr per Mail an presse@diplo.de wird gebeten.

Interviews
Interviewanfragen sind im Vorfeld zu richten an: Deutsche UNESCO-Kommission, roemer@unesco.de

Hintergrundinformationen
Der UNESCO-Weltbildungsbericht evaluiert jährlich die Fortschritte der Welt bezüglich der Umsetzung des Globalen Nachhaltigkeitsziels 4: „Bis 2030 für alle Menschen inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen sicherstellen.“ Die Deutsche UNESCO-Kommission, das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und das Auswärtige Amt geben eine deutsche Kurzfassung des Berichts heraus.

Weitere Informationen

Informationen zu vergangenen UNESCO-Weltbildungsberichten

Globale Bildungsagenda
Pressekontakte
Auswärtiges Amt
Pressestelle
Werderscher Markt 1
10117 Berlin
E-Mail: presse@diplo.de

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Pressestelle

E-Mail: presse@bmz.bund.de

Deutsche UNESCO-Kommission

Pressesprecherin
Katja Römer
E-Mail: roemer@unesco.de