IV. Internationale Umweltjugendkonferenz in Berlin – eine Veranstaltung im Rahmen von „10 Jahre PASCH“

2018 feiert die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)“ ihr 10-jähriges Bestehen. Teil des Jubiläumsprogramms ist die IV. Internationale Umweltjugendkonferenz „Umwelt macht Schule“, die vom 12. bis zum 13. Mai 2018 in Berlin stattfindet. Rund 50 Schülerinnen und Schüler aus Osteuropa, Zentralasien und Deutschland beschäftigen sich hier mit Fragen zum Umwelt- und Klimaschutz. Neben Workshops mit PASCH-Alumni, Fortbildungen und Vorträgen werden die besten Umweltprojekte des Wettbewerbs „Umwelt macht Schule“ des Goethe-Instituts Moskau präsentiert.

Die IV. Internationale Umweltjugendkonferenz in der Europäischen Akademie Berlin findet in diesem Jahr im Rahmen des 10-jährigen PASCH-Jubiläums statt: Die Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ wurde 2008 vom Auswärtigen Amt ins Leben gerufen und umfasst heute ein Netzwerk von über 2.000 Schulen mit besonderer Deutschlandbindung in 120 Ländern. Rund 600 dieser Schulen unterstützt das Goethe-Institut bei der Einführung und dem Ausbau des Deutschunterrichts. Ein besonderer Fokus richtet sich auf das Sprachenlernen in MINT-Fächern, um sprachliche und fachliche Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu fördern und ihnen später ein Studium am Wissenschaftsstandort Deutschland zu ermöglichen. Anlässlich des Jubiläums fährt nun von Februar bis Dezember 2018 ein PASCH-Mobil durch Deutschland, um die Ergebnisse der Initiative näher vorzustellen. Bei seinem nächsten Halt auf der Umweltjugendkonferenz geht es um die Aktivitäten der PASCH-Schulen im Bereich Klima- und Umweltschutz.

Denn ein Großteil der PASCH-Schulen in Osteuropa und Zentralasien engagiert sich besonders in Projekten zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“. Hierzu gehört das 2017 vom Rat für Nachhaltigkeit ausgezeichnete Projekt des Goethe-Instituts Moskau „Umwelt macht Schule: Denken, Forschen, Handeln“. Der internationale Wettbewerb richtet sich an 7. bis 11. Klassen aus Osteuropa und Zentralasien und hat 2018 erstmals auch Bewerbungen aus Südamerika und China berücksichtigt. In Teams beschäftigen sich die Jugendlichen mit Umweltproblemen in ihrem Wohnort und entwickeln anschließend konkrete Ideen für den Umweltschutz. Dabei findet die Vorbereitung und Umsetzung der Projekte immer auf Deutsch statt. 15 der über 200 eingereichten Schülerprojekte werden nun auf der Umweltjugendkonferenz präsentiert, davon stammt etwa die Hälfte von PASCH-Schulen.

IV. Internationale Umweltjugendkonferenz in Berlin
Datum: 12. und 13. Mai 2018
Ort: Europäische Akademie, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin
Sprache: Deutsch
Eintritt: Frei
Akkreditierungen und Interviewwünsche richten Sie bitte an: hannah.cuvalo@goethe.de

Neben der Präsentation der Gewinnerprojekte von „Umwelt macht Schule“ gibt es ein vielfältiges Programm: Nach der Begrüßung durch eine Videobotschaft von Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und langjährige Vorsitzende der Grünen, und Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, finden Workshops, Fortbildungen und Vorträge statt: Die PASCH-Initiative bietet unter anderem drei Workshops zum Thema „Wasser (-versorgung)“, „Müll (-entsorgung)“ sowie „Energie sparen und Umweltschutz“ für Schülerinnen und Schüler an. Diese widmen sich globalen Herausforderungen wie Umweltverschmutzung, Ressourcenknappheit und möglichen Lösungen. Geleitet werden sie von je einem PASCH-Alumni vom DAAD und vom Goethe-Institut sowie zwei Workshop-Leitern der Initiative teamGLOBAL der Bundeszentrale für politische Bildung. Darüber hinaus gibt es Fortbildungen für Lehrkräfte von Umweltexperten und Wissenschaftlerinnen unter anderem von der Freien Universität Berlin, der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien und der Universität Bremen. Zum Abschluss der Konferenz erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Umwelt-Appell an die Jugendlichen ihrer Heimatländer – als Zeichen für die Verpflichtung zum Klima- und Umweltschutz, für ein friedliches Miteinander weltweit sowie ein Umweltstatement, das sie an einen Bundespolitiker übergeben.

Nach der Umweltjungendkonferenz fährt das PASCH-Mobil weiter nach Weimar. Am 6. Juni 2018 findet die PASCH-Jubiläumsveranstaltung im Auswärtigen Amt in Berlin statt.

Das vollständige Programm zur Umweltkonferenz finden Sie unter:
https://www.goethe.de/resources/files/pdf148/goethe_program_20180423_web.pdf

Weitere Informationen zu PASCH und zur Umweltkonferenz finden Sie unter:
www.pasch-net.de/zehnjahrepasch
www.goethe.de/moskau

PASCH ist eine Initiative des Auswärtigen Amtes in Zusammenarbeit mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und dem Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz.

Die Internationale Umweltjugendkonferenz ist ein Projekt des Goethe-Instituts in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen, der Freien Universität Berlin, der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Wien, der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und dem Russisch-Deutschen Büro für Umweltinformation. Gefördert durch das Auswärtige Amt. Mit freundlicher Unterstützung der Europäischen Akademie Berlin.

Pressekontakt Goethe-Institut:
Hannah Cuvalo
Projektreferentin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 481
Hannah.cuvalo@goethe.de

Viola Noll
Stv. Pressesprecherin
Goethe-Institut
Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de