PRESSEMITTEILUNG DES ifa VOM 15.01.2018

Zusammenarbeit weltweit stärken

The European Union – Latin America and Caribbean Foundation (EU-LAC Foundation) und ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) schließen Kooperationsvertrag

Die EU-LAC Foundation und das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) intensivieren ihre Zusammenarbeit. Ronald Grätz, Generalsekretär des ifa, und Paola Amadei, Geschäftsführende Direktorin der EU-LAC Foundation, unterzeichnen heute in Stuttgart eine Kooperationsvereinbarung.

„Ich freue mich sehr mit der EU-LAC Foundation einen weiteren hervorragenden Partner auf internationaler Ebene im ifa-Netzwerk zu begrüßen. Die Zukunft Europas ist eine der wichtigsten und schwierigsten Aufgaben der kommenden Jahre, die wir nur mit gemeinsamen Anstrengungen sichern können. Gerade im globalen Kontext darf aber Lateinamerika als wichtiger Partner nicht vergessen werden“, sagt Ronald Grätz anlässlich der Unterzeichnung.

„Das ifa und die EU-LAC haben dieselben Visionen und Ziele“, so Paola Amadei. „Es ist für die EU-LAC Stiftung eine Freude, mit einer so traditionsreichen Institution wie dem ifa zu kooperieren. Für beide Institutionen steht die Kultur im Mittelpunkt der Arbeit, besonders in diesem Europäischen Kulturerbejahr.”

Ziel der Kooperation ist es, Erfahrungen und Informationen auszutauschen und diese zukünftig in der Umsetzung gemeinsamer Projekte zu bündeln. Beide Institutionen – das ifa als Kompetenzzentrum für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik und die EU-LAC Foundation als Ratgeber für die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union, Lateinamerika und der Karibik – wollen mit ihrem gemeinsamen Beitrag die Synergieeffekte zwischen Innen- und Außenkulturpolitik verstärkt nutzen.

Über die EU-LAC Foundation
The European Union – Latin America and Caribbean Foundation (EU-LAC Foundation) ist eine Stiftung, die die wirtschaftliche, kulturelle, politische und wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union, Lateinamerika und der Karibik stärken soll. Ihr Sitz ist Hamburg. Die Gründung der Stiftung wurde auf dem VI. EU-Lateinamerika-Gipfel (EU-LAC-Gipfel) 2010 in Madrid beschlossen.

Über das ifa
Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) engagiert sich weltweit für ein friedliches und bereicherndes Zusammenleben von Menschen und Kulturen. Gegründet 1917 ist es die älteste Mittlerorganisation. Es fördert den Kunst- und Kulturaustausch in Ausstellungs-, Dialog- und Konferenzprogrammen. Als Kompetenzzentrum der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik vernetzt es Zivilgesellschaft, kulturelle Praxis, Kunst, Medien und Wissenschaft. Es initiiert, moderiert und dokumentiert Diskussionen zu internationalen Kulturbeziehungen.
Das ifa ist weltweit vernetzt und setzt auf langfristige, partnerschaftliche Zusammenarbeit. Es wird gefördert vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Pressekontakt:

Institut für Auslandbeziehungen, Miriam Kahrmann, Leiterin Stabsbereich Kommunikation, Tel. 0711.2225.105, Fax 0711.2264.346, presse@ifa.de

EU-LAC, Odilia Abreu, Tel. 040.80601145-0, press@eulacfoundation.org