PRESSEEINLADUNG DES GOETHE INSTITUTS VOM 18.01.2018

EINLADUNG ZUM FACHGESPRÄCH „DEUTSCH LERNEN FÜR DAS STUDIUM“

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Journalistinnen und Journalisten,

um unter anderem dem Fachkräftemangel in Deutschland zu begegnen, treiben Hochschulen ihre Internationalisierung mit Nachdruck voran. Dabei steht die Gewinnung von Studierenden aus dem Ausland im Mittelpunkt. Für deren Studienerfolg und ihr Ankommen in Deutschland sind gute Deutschkenntnisse von höchster Bedeutung. Doch wo und wie lernen Studierende aus dem Ausland überhaupt vorab Deutsch? Und welche Angebote werden am häufigsten genutzt? Um das herauszufinden, haben das Goethe-Institut und die CHE Consult die Pilotstudie „Sprachbiographien von Bildungsausländer(inne)n im Vollstudium an deutschen Hochschulen“ durchgeführt. Die Ergebnisse werden nun am 29. Januar in Berlin vorgestellt. Wir möchten Sie herzlich einladen zu einem Fachgespräch und Austausch.

Fachgespräch „Deutsch Lernen für das Studium“  mit Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts) Dr. Christian Berthold (Geschäftsführer von CHE Consult)  Monika Sprung (Leiterin des International Office der Ruhr-Universität Bochum) Kate Maleike (Deutschlandfunk) moderiert.

Am 29. Januar 2018 18.00 bis 19.30 Uhr, anschließend Austausch und Empfang im Humboldt Carré, Behrenstraße 42 in 10117 Berlin Um Anmeldung, möglichst bis 23. Januar, wird gebeten: hauptstadtbuero@goethe.de

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Mit 159 Instituten in 98 Ländern fördert es die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein aktuelles Deutschlandbild. Durch Kooperationen mit Partnereinrichtungen an zahlreichen weiteren Orten verfügt das Goethe-Institut insgesamt über rund 1.000 Anlaufstellen weltweit.