Erhalt der Dürer-Sammlung in Mdina, Malta

Bei der Dürer-Sammlung im Cathedral Museum Mdina soll es sich um die größte Sammlung des Künstlers außerhalb Deuschlands handeln. Sie umfasst ca. 80 seiner Werke (bei einem Besuch von Königin Elisabeth I habe diese ihrem Ehemann gesagt, dass das Museum sogar mehr Dürer-Werke habe als sie selbt).

Derzeit sind die Werke (Radierungen und Holzschnitte) zum Teil unsachgemäß präsentiert. Diese Art der Präsentation entspricht weder dem Wert der Werke noch der Präsentation aller anderen Exponate im Museum. Ferner wird derzeit das gesamte Museum renoviert.

Mit Mitteln des Kulturerhalt-Programms hat die Dürer-Sammlung neue Rahmen bekommen, um den dauerhaften Erhalt der Werke zu sichern. Die Rahmen und die Verglasung sind auf höchstem Niveau, luftundurchlässig, so dass auch Schädlingsbefall ausgeschlossen werden kann.

Das Museum ist eines der am meisten besuchten Museen Maltas in der ehemaligen Hauptstadt Mdina. Pro Jahr besuchen ca. 137.500 Personen das Museum. 2018 könnte diese Zahl noch weit übertroffen werden, da Valletta Kulturhauptstadt 2018 sein wird und daher eine weitaus höhere Besucherzahl in ganz Malta erwartet wird, was sich auch auf die Besucherzahl des Cathedral Museums in Mdina (etwa 12km entfernt von Valetta) auswirken wird. Unabhängig davon wird, auch im Rahmen von Valletta 2018, eine Vielzahl (kultur)politischer Besucher erwartet, denen die maltesische Regierung gern ihre Kunstschätze präsentiert; hier steht Mdina als alte Hauptstadt Maltas mit dem Cathedral Museum weit oben.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung entstanden folgende Fotos:

Abb. 1 (Fotos 1-4 Gabriele Mann) v.l.n.r. Monsignor Dr. Edgar Vella
Bo Gudrun Sräga, Monsignor Deguara, Ms Mariella Cutajar
Ute Burghardt

Abb. 2 v.l.n.r. Monsignor Dr. Edgar Vella
Bo Gudrun Sräga, Monsignor Deguara,

Abb. 3 Bo Gudrun Sräga, Monsignor Deguara bei der Eröffnungszeremonie

Abb. 4

Abb. 5 (Foto: Ute Burghardt) Bo Sräga bei der Begrüßungsrede