PRESSEMITTEILUNG DES DAAD VOM 18.01.2018

Dr. Klaus Brick (DAAD, Abt. Strategie Wissen und Netzwerk Koordinierung Regionalwissen) auf der internationalen Tagung „Mongolistik: Perspektiven akademischer Kooperation“ am 9.4.2015 im Universitaetsforum in Bonn (Foto: http://www.britibay.de/)

 

Seit dem 1. Januar 2018 ist Klaus Birk Direktor der Nationalen Agentur im DAAD

Birk übernimmt die Nachfolge von Hanns Sylvester, der Ende November 2017 nach kurzer schwerer Krankheit verstarb. Klaus Birk ist seit 2001 in verschiedenen Positionen im DAAD tätig. Die Arbeit der Nationale Agentur wird 2018 geprägt sein von der Vertretung der Interessen deutscher Hochschulen bei der Vorbereitung eines Nachfolgeprogramms für Erasmus+.

Klaus Birk trat 2001 als Leiter des Referats China/Mongolei in den DAAD ein und leitete anschließend mehrere Jahre die Gruppe Asien/Pazifik. Zuletzt war er Leiter des Bereichs Wissen und Netzwerk der Abteilung Strategie.

„Das Jahr 2018 wird in der Nationale Agentur geprägt sein von der Vertretung der Interessen deutscher Hochschulen bei der Vorbereitung eines Erasmus+ Nachfolgeprogramms“, sagt DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel. „Wir freuen uns, dass sich Dr. Birk mit Nachdruck dafür einsetzen will, eine angemessene Präsenz der deutschen Hochschulen zu sichern und Synergien zu komplementären nationalen Förderprogrammen sichtbar zu machen.“

Die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD

Die Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit, die zugleich die Abteilung EU der DAAD-Geschäftsstelle ist, nimmt im Programm Erasmus+ eine Mittlerfunktion für den Hochschulbereich wahr. Über die Bewirtschaftung der national verwalteten Erasmus+ Aktionen „Mobilität“ und „Strategische Partnerschaften“ hinaus informiert und berät die Nationale Agentur über die in Brüssel administrierten Programmlinien von Erasmus+ sowie den Bolognaprozess und die bildungspolitjsche Kooperation mit Asien (ASEM – Asia-Europe Meeting).

Der DAAD

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die Organisation der deutschen Hochschulen und ihrer Studierenden zur Internationalisierung des Wissenschaftssystems. Er schafft Zugänge zu den besten Studien- und Forschungsmöglichkeiten für Studierende, Forschende und Lehrende durch die Vergabe von Stipendien.

Der DAAD fördert transnationale Kooperationen und Partnerschaften zwischen Hochschulen und ist die Nationale Agentur für die europäische Hochschulzusammenarbeit. Der DAAD unterhält dafür ein Netzwerk mit 71 Außenstellen und Informationszentren und rund 500 Lektorate weltweit sowie die internationale DAAD-Akademie (iDA).

2016 hat der DAAD über 130.000 Deutsche und Ausländer rund um den Globus gefördert, davon rund 50.000 über die Programme der EU. Der DAAD wird überwiegend aus Mitteln des Auswärtigen Amts, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und der Europäischen Union finanziert.

Kontakt
Dr. Klaus Birk
Direktor der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst
+49 228 882-349
birk@daad.de