Auswärtiges Amt zur Zulassung von Kinos in Saudi-Arabien

Zur Entscheidung der saudi-arabischen Regierung, künftig Kinos im Land zuzulassen, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts heute (13.12.):

Die Bundesregierung begrüßt die jüngste Entscheidung der saudi-arabischen Regierung, ab Anfang des kommenden Jahres Kinos in Saudi-Arabien zuzulassen. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt im Prozess der kulturellen Öffnung des Landes.    Mit großer Sympathie verfolgt die Bundesregierung die rasche wirtschaftliche und gesellschaftliche Transformation Saudi-Arabiens im Rahmen der von Kronprinz Mohammad bin Salman angestoßenen „Vision 2030“. Die Stärkung des Kulturaustauschs ist dabei der richtige Weg, um diese Öffnung zu unterstützen. Wir werden diesen Weg auch weiterhin, gemeinsam mit Saudi-Arabien, gehen.

Hintergrund:

Am 11.12. hat die saudi-arabische Regierung beschlossen, das seit Anfang der 1980er Jahre geltende Verbot von Kinos in Saudi-Arabien aufzuheben. Dies ist Teil des ambitionierten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Reformprogramms, „Vision 2030“. Dazu gehören neben einer Modernisierung der saudi-arabischen Wirtschaft auch eine Stärkung der Rechte von Frauen, eine moderate Islamauslegung und die Erweiterung kultureller Freiheiten.

Mit der Beteiligung am Janadriyyah-Kulturfestival in Saudi-Arabien 2016 hat das Auswärtige Amt einen wichtigen Beitrag für mehr Dialog zwischen beiden Gesellschaften geleistet und den Rahmen für einen lebendigen Austausch mit jungen saudi-arabischen Künstlern und Kulturschaffenden seitdem kontinuierlich erweitert.