10 Jahre TRADUKI: Staatsminister Roth gratuliert im Rahmen der Leipziger Buchmesse

Staatsminister Michael Roth. Foto: Michael Farkas / Auswärtiges Amt

15.03.2018

Das Literatur- und Übersetzernetzwerk TRADUKI feiert auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse sein zehnjähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass gratuliert der Staatsminister für Europa Michael Roth am morgigen Freitag (16.03.) bei einem Festakt, zu dem Autorinnen und Autoren, Übersetzer und zahlreiche deutschsprachige und internationale Partner des Netzwerks erwartet werden. Außerdem diskutiert Staatsminister Roth im Literaturformat „Blaues Sofa“ mit dem österreichischen Autor Christoph Ransmayr zur Zukunft Europas sowie zu Dialogchancen, die Literatur und Übersetzungen eröffnen.

Hintergrund-Informationen:

Die Leipziger Buchmesse gehört zu den wichtigsten Partnern des Auswärtigen Amts im Bereich Literatur und die Übersetzungsförderung. Das Auswärtige Amt ist Förderer und Mitorganisator der politischen Veranstaltungsreihe „Im Brennpunkt“ im Café Europa, ei-ner Reihe von Diskussionsrunden und Lesungen zu aktuellen politischen Fragestellungen. Zu den Themen zählen das Gastland Rumänien nach Ceaușescu, Osteuropa sowie die Zukunft der EU. Zudem stellen ca. 50 rumänische Autorinnen und Autoren ihre Bücher vor und kommen zu aktuellen Themen ins Gespräch. Unter den eingeladenen Autoren sind u.a. Nobelpreisträgerin Herta Müller sowie der Träger des Leipziger Buchpreises, Mircea Cărtărescu.

TRADUKI wurde 2008 als europäisches Netzwerk für Literatur und Übersetzung gegründet, das Auswärtige Amt und die Leipziger Buchmesse zählen zu den Unterstützern. Das Netzwerk hat sich inzwischen zu einem multilateralen, zivilgesellschaftlichen und regionalpolitischen Programm in und für Südosteuropa entwickelt. Übersetzt wird Literatur in alle, aus allen und zwischen allen südosteuropäischen Sprachen sowie ins und aus dem Deutschen. TRADUKI hat bislang fast 900 Bücher übersetzt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung und Prävention von Konflikten und zum Versöhnungsprozess auf dem Westlichen Balkan. Das Netzwerk organisiert darüber hinaus Literaturveranstaltungen und Qualifizierungsmaßnahmen für Übersetzerinnen und Übersetzer. Der Initiative gehören aktuell 17 Partner aus 11 Staaten an.